• The Destinationers

Our Five Favourites from CAPE TOWN!!! Unsere Fünf Favoriten von KAPSTADT!!!

Updated: Oct 8, 2019


» Scroll down for German / Runterscrollen für Deutsch «


~•~•~•~•~•~


The city of Cape Town is known for its beautiful nature and scenery. With the perfect mix between ocean, mountain, forest and city. It means that there is definitely something for everyone. We explored Cape Town for 3 days and being outdoors people we found that these 5 things were our most enjoyable parts of Cape Town. Everyone with Cape Town on their bucket list, most of these excursions are recommended by most of the various travel companies so its easy to plan and are reasonably priced or free! I have been to Cape Town on numerous occasions as I studied in Stellenbosch, South Africa so a couple of things I have done before. I let Leonie in on the little “local-knowledge” of Cape Town I had and will share these tips here too, so that doing these awesome excursions is easier, with a better experience!


1. Table Mountain

Not many people miss this attraction when travelling to Cape Town. It is almost impossible to not get a view of the huge flat top mountain in the middle of the City! Unless of course the well known “table cloth” of mist and fog is covering the table. In September 2017 when Leonie and I were first in Cape Town we didn’t get the chance to go up the mountain due to the poor weather conditions (safety first).

The best time to visit the mountain is definitely in summer time (Late November to Mid March). Mostly sunny and warm temperatures make sure that during a 3 day stay you are certainly able to get a chance to head up Table Mountain for the breathtaking views of the city and its surroundings. However, with that being said the mountain is 1084m above sea level, and only 9km from the ocean, this means that the weather conditions are always going to be unpredictable.

We scheduled our Table Mountain trip for our first morning in Cape Town, we were at the cable cars just after 07:30 with our early access ticket (Good Morning Tickets). This allowed us to definitely beat the crowd and find reasonable parking! You should always make sure to check the special offers available during your stay! Once we got up the mountain, the weather was quite foggy and the morning air was cold and wet at around 11°C.




On this day we were lucky to get a small glimmer of the view for about 3-5 minute intervals where we were able to take in some of the stunning views of the Camps Bay side of Cape Town.


A small glimmer of Camps Bay


However we enjoyed a special interesting 60 minute walk above and in the ‘Table Cloth’. We saw a variety of different birds, Dassie’s (Rock Hyrax) and the beautiful wild flowers as we wandered disorientated in the greyness.



It was at around 10:00 we decided to go down with the cable car. It was interesting how when we descended in the cable car, the clearer the view and the nicer the weather was, it warmed up to about 23°C and the wind calmed down to only a light breeze. For a mountain of only circa 1100m it sure makes a big difference in weather!


2. Signal Hill

Our next bit of enjoyment was filled with the amazing views of Table Mountain, the 12 Apostles, Cape Town City, Green Point and Robben Island. This was on the day after doing Table Mountain and as it always is when you’re not on the mountain, the weather was perfect. We took a drive up the 350m high “Lions Rump”. A place that is famous for legendary sunsets over the Atlantic, that cast golden shadows onto the mountain range - creating some specular photographs!

Unfortunately this time we missed it, but every day at 12:00 noon a cannon is fired from Signal hill, this is an age-old tradition that used to inform the habitants of the city of the ships arriving in port. It is certainly a must visit location, there are amazing hiking trails that also lead wanderers up the small mountain, and if you want to go a step further up Lions Head. A popular attraction with Signal Hill is the full moon hike, where people enjoy the reflection of the bright moon to light their way up the mountain, then watch the lights twinkling over the city - a unique view most definitely!





3. V&A Waterfront

The Victoria and Alfred Waterfront is located right in the heart of the Port of Cape Town. Being one of the most visited destinations in the City, travellers can find a variety of shops, bars, restaurants and hotels in the area. We decided to spend our Saturday night enjoying the buzz of this local attraction. During the summer - open air concerts and street artists perform. All kinds of people are there from many different cultures this creates the real feel of the rainbow nation.

We decided to take my mum, Karen, up in the Cape Wheel, a definite must do if at the V&A Waterfront. It gives a spectacular view of the Harbour, Robben Island and the skyline of Cape Town City, filled with colourful lights of the night. Shortly after our ride we met with some family friends to have dinner at Sevruga restaurant, an evening filled with laughter, quality time and delicious food.




4. Bo-Kaap

The Bo-Kaap is a region of Cape Town that is majority Muslim reside. The suburb is found at the foothills of Signal Hill and the narrow streets are panelled with brightly coloured houses. You can also find the oldest Mosque in South Africa, the Auwal Mosque.



We visited Bo-Kaap for a chance to take unique photographs of the colourful backdrop, Leonie coming from Germany finds it amazing that people are allowed to paint with such vibrant colours - another spot similar to this is, which we only managed to see from a distance this trip but would highly recommend is Muizenburg Bay.


5. Boulders Beach & Kalk Bay

The last of our favourites which we did in 2017 but had to give a miss this time is Boulders Beach. The white sand, rocky coastline and crystal clear blue water, doesn’t sound like it could get any better, but…. its also home to a colony of African Penguins. It is without a doubt something everyone must experience when in the Cape. We suggest you pay admission to get into the reserve where the penguins are protected as you are able to enjoy a closer more intimate perspective of the colony.


There are promenades that run through the dunes and along the beach. Completely integrated with the penguins who can be seen laying in the dunes, on the beach, on the rocks, under trees and bushes.





We were there at the right time of year last time and managed to see little baby penguins. We were able to observe a family of penguins that were about to feed their two offspring. It was fascinating to see this as it was completely new to the both of us!





After Boulders Beach a short drive back via Kalk bay is always great. A walk along the harbour guarantees a sighting of Seals Lazing around the fisheries or playing in the water with one another, topped off with a cocktail or two at a seaside café always goes down a treat.




Cape Town was truly the best place to start our world trip - with all that it has to offer, we were never found wondering what to do next. Of course there were many other activities and excursions we did during our time in Cape Town, we will be writing about some of our “food adventures” soon so keep and eye out for that on our "Food & Drink"-Blog and if you have any questions about planning your trip there, get in touch with us by email or DM us on instagram @the_destinationers!




Deutsch:


Die Stadt Kapstadt ist für ihre wunderschöne Natur und Landschaft bekannt. Sie vereint die perfekte Mischung aus Meer, Berg, Wald und Stadt. Es ist also für jeden etwas dabei. Wir haben Kapstadt für 3 Tage erkundet. Da wir gerne im Freien und in der Natur unterwegs sind, fanden wir für uns 5 Orte, die wir zu unseren schönsten Gegenden in Kapstadt auswählten. Die meisten dieser Ausflüge werden auch von unterschiedlichen Reiseveranstaltern empfohlen. Das heißt, jeder, der sich in Kapstadt befindet, kann seinen Trip viel leichter planen. Die Aktivitäten/Ausflüge sind preisgünstig oder teilweise kostenlos! Ich war schon oft in Kapstadt als ich in Stellenbosch (Südafrika) studierte. Ein paar Dinge habe ich zuvor schon gemacht. Ich ließ Leonie an meinem kleinen „Ortswissen“ von Kapstadt teilhaben und werde diese Tipps auch hier weitergeben, damit diese fantastischen Ausflüge einfacher sind und schönere Erfahrungen bieten!


1. Tafelberg

Nicht viele Menschen verpassen diese Attraktion, wenn sie nach Kapstadt reisen. Es ist fast unmöglich, den riesigen flachen Berg mitten in der Stadt zu übersehen! Es sei denn, die bekannte „Tischdecke“ aus Nebel und Dunst bedeckt den Tisch. Als Leonie und ich im September 2017 zum ersten Mal in Kapstadt waren, hatten wir aufgrund der schlechten Wetterbedingungen keine Chance, den Berg hinaufzugehen (Sicherheit zuerst), da er geschlossen war.

Die beste Zeit, um den Berg zu besuchen, ist auf jeden Fall Sommer (Ende November bis Mitte März). Die meist sonnigen und warmen Temperaturen sorgen dafür, dass du während eines 3-tägigen Aufenthalts sicherlich die Chance hast, den Tafelberg zu besteigen bzw. mit der Seilbahn hinaufzufahren, um die atemberaubende Aussicht auf die Stadt und ihre Umgebung zu genießen. Der Berg ist 1.084 m über dem Meeresspiegel und nur 9 km vom Meer entfernt, so dass die Wetterbedingungen immer unbeständig sind.

Wir hatten unsere Tafelberg-Tour für unseren ersten Morgen in Kapstadt geplant. Wir waren kurz nach 07:30 Uhr mit unserem Early-Ticket (Good Morning Tickets) bei der Seilbahn. Der Vorteil war, dass wir einen vernünftigen Parkplatz gefunden haben und keine Warteschlange vor uns hatten! Überprüfe immer die Sonderangebote während deines Aufenthalts!

Als wir den Berg mit der Seilbahn hochgefahren waren, war das Wetter ziemlich nebelig und die Morgenluft war kalt und nass bei circa 11 Grad.




An diesem Tag hatten wir das Glück, einen kleinen Einblick von der Aussicht zu bekommen, wobei es leider nur ein kleiner Schimmer von etwa 3-5 Minuten war.



Ein kleiner Schimmer von Camps Bay

Wir hatten einen atemberaubenden Blick auf die Camps Bay-Seite von Kapstadt und starteten danach einen besonderen sowie interessanten 60-minütigen Spaziergang über und in der „Tischdecke“. Wir sahen eine Vielzahl verschiedener Vögel, Dassies (Rock Hyrax) und die wunderschönen Wildblumen, während wir teilweise desorientiert im Grauen herumwanderten.



Gegen 10:00 Uhr beschlossen wir wieder mit der Seilbahn nach unten zu fahren. Es war interessant als wir in der Seilbahn hinunterfuhren. Je tiefer wir kamen, desto klarer wurde die Aussicht und desto schöner auch das Wetter. Die Luft erwärmte sich wieder auf etwa 23 Grad und der Wind beruhigte sich zu einer leichten Brise. Das Wetter macht bei einem Berg von ca. 1.100m einen großen Unterschied!


2. Signal Hill

Unser nächstes Vergnügen war gefüllt mit atemberaubenden Ausblicken auf den Tafelberg, die 12 Apostel, Kapstadt, Green Point und Robben Island. Es war der Tag nach dem wir auf dem Tafelberg waren. Und natürlich, wenn wir nicht auf dem Berg sind, war das Wetter wieder einmal perfekt. Wir fuhren den 350m hohen Berg, der auch aufgrund seiner Form als Rumpf des Löwen bezeichnet wird, hinauf. Ein Ort, der berühmt ist für seine legendären Sonnenuntergänge über dem Atlantik, die goldene Schatten auf die Bergkette werfen - und dabei einige spektakuläre Fotografien entstehen lassen!

Jeden Tag um 12:00 Uhr wird ein Kanonenschuss vom Signal Hill abgefeuert. Leider haben wir ihn diesmal verpasst. Der Kanonenschuss ist eine uralte Tradition, die die Einwohner der Stadt damals über die im Hafen ankommenden Schiffe informierte. Definitiv ein Muss für jeden Besucher. Es gibt großartige Wanderwege, die Wanderer den kleinen Berg hinaufführen. Um einen Schritt weiter zu gehen, gibt es auch die Möglichkeit den Lions Head hinaufzusteigen. Eine beliebte Attraktion am Signal Hill ist die Vollmondwanderung. Die Menschen genießen während der Wanderung die Reflexion des hellen Mondes, die die Wanderwege den Berg hinauf erhellt, um dann zu sehen, wie die Lichter über der Stadt funkeln - ein einzigartiger Ausblick!




3. V & A Waterfront

Die Victoria and Alfred Waterfront liegt direkt im Herzen des Hafens von Kapstadt und gilt als eines der meistbesuchten Reiseziele in der Stadt. Reisende können eine Vielzahl von Geschäften, Bars, Restaurants und Hotels in der Umgebung finden. Wir beschlossen, unseren Samstagabend damit zu verbringen, die Begeisterung dieser lokalen Attraktion zu genießen. Im Sommer gibt es Open-Air-Konzerte und es treten Straßenkünstler auf. Es gab buntes Treiben und verschiedenste Menschen aus vielen unterschiedlichen Kulturen, die das reale Gefühl der Regenbogennation erzeugten.

Meine Mutter Karen, Leonie und ich sind zuerst in das Riesenrad Cape Wheel eingestiegen. Ein absolutes Muss, wenn du an der V & A Waterfront bist. Es bietet einen spektakulären Blick auf den Hafen, Robben Island und die Skyline von Kapstadt City, die abends/nachts von bunten Lichtern erfüllt wird. Kurz nach unserer Fahrt trafen wir uns mit einigen Freunden der Familie, um im Sevruga Restaurant zu Abend zu essen. Wir hatten einen tollen Abend, haben viel gelacht, die gemeinsame Zeit genossen und natürlich das leckere Essen.




4. Bo-Kaap

Bo-Kaap ist eine Region in Kapstadt, in der die Mehrheit der Muslime lebt. Der Vorort befindet sich am Fuße des Signal Hill. Die kleinen und engen Gassen sind von bunten Häusern umgeben. In Bo-Kaap findest du auch die älteste Moschee in Südafrika, die Auwal-Moschee.



Wir besuchten Bo-Kaap, um einzigartige Fotos der farbenfrohen Kulisse zu machen. Leonie findet es erstaunlich, dass Menschen ihre Häuser mit solchen leuchtenden Farben bemalen dürfen. In Deutschland wäre das gar nicht möglich.


Ein Ort, den wir leider nur aus der Ferne gesehen haben, ist Muizenburg Bay. Auch diese Reise kann ich auf jeden Fall wärmstens empfehlen.


5. Boulders Beach und Kalk Bay

Der letzte unserer Favoriten, den wir bereits 2017 besucht haben, aber diesmal aufgrund des engen Zeitfensters leider nicht, ist Boulders Beach. Der weiße Sand, die felsige Küste und das kristallklare blaue Wasser sind einfach der Wahnsinn. Und es wird noch besser… Es ist auch die Heimat einer Kolonie afrikanischer Pinguine. Es ist zweifellos eine Attraktion, die jeder erleben muss, wenn er sich am Kap befindet. Wir empfehlen Eintritt zu zahlen, um in das Reservat zu gelangen, in dem die Pinguine geschützt sind. Es ermöglicht die Chance, die Kolonie besser zu sehen und den Lebensraum der Tiere besser kennenlernen zu können.

Es gibt Promenaden, die durch die Dünen und am Strand entlang verlaufen. Vollständig im Einklang mit den Pinguinen, die in den Dünen, am Strand, auf den Felsen, unter Bäumen und Büschen liegen.




Wir waren letztes Mal zur richtigen Jahreszeit dort und haben kleine Babypinguine gesehen. Wir konnten ein Pinguinpärchen beobachten, die ihre beiden Kinder fütterten. Es war faszinierend bei diesem Spektakel zuzusehen, da es für uns beide eine völlig neue Erfahrung war!



Nach dem Besuch am Boulders Beach ist eine kurze Rückfahrt über die Kalk Bay immer super. Ein Spaziergang entlang des Hafens garantiert die Beobachtung von Seehunden, die um die Fischerei herum faulenzen, miteinander im Wasser spielen oder versuchen Fisch zu klauen. Abgerundet wird das Ganze mit ein oder zwei Cocktails in einem Strandcafé.



Kapstadt war wirklich der beste Ort, um unsere Weltreise zu beginnen. Bei allem, was es zu bieten hat, wurden wir nie gefragt, was wir als Nächstes unternehmen wollten. Natürlich gab es viele andere Aktivitäten und Ausflüge, die wir während unserer Zeit in Kapstadt unternommen haben wie z.B. Weinproben, Restaurantbesuche etc.. Aber über diese werden wir in Kürze auf unserem "Food & Drink”-Blog berichten. Wenn du Fragen zur Planung deiner Reise haben solltest, kontaktiere uns einfach per E-Mail oder schreib uns eine direkte Nachricht auf instagram @the_destinationers!

167 views
Join Our Mailing List
images-2.jpeg
Follow Us on Our Journey!

Have you got the urge to see where we are and where we have been?

Follow us on Polarsteps!

 

© 2019 by The Destinationers

  • the_destinationers